Intensivausbildung in kleinen Gruppen

Intensivausbildung in kleinen Gruppen

Lehrinhalte der Kompaktausbildung:


In der Ausbildung zum Heilpraktiker erhalten Sie bei uns das für die Prüfung nötige Grundlagenwissen in Anatomie, Physiologie, Pathologie und Recht. Entsprechend den Anforderungen der "Prüfungsordnung" der Gesundheitsämter.

Sie lernen in der HPK im einzelnen wie jedes Organ aufgebaut ist, welche Aufgaben es hat, wie es normalerweise funktionieren sollte und was passieren kann wenn eine Funktionsstörung auftritt.

Zu jedem Organ erlernen Sie auch die entsprechenden theoretischen und praktischen Untersuchungsmethoden und müssen es an einem Patienten zeigen und auch beschreiben können.

Bei der Untersuchung des Herzen werden Sie lernen mit dem Stethoskop umzugehen und erfahren welche Geräusche die Herzklappen an welcher Stelle bei Ihren Mitschülern verursachen. Sie machen auch einen speziellen Kurs für Notfallmaßnahmen in der Praxis. Dieser Kurs ist leider noch keine Voraussetzung für die Überprüfung beim Amtsarzt, aber sollte grundsätzlich von jedem beherrscht werden!

Wir beschäftigen uns auch mit Psychopathologie, und ausführlich auch mit der Gesetzeskunde(besonders mit dem IFSG). Es gibt zahlreiche Gesetze, die die Tätigkeit eines Heilpraktikers beeinflussen oder sogar einschränken können.

„Ein Patient kommt zu Ihnen und klagt über Bauchschmerzen!" Was nun?

Sie lernen differentialdiagnostisch vorzugehen und Ihr erlerntes Wissen durch die Ausbildung in der Schule abzurufen um dann gegebenenfalls noch mit körperlicher Untersuchung zu einer Verdachtsdiagnose zusammenzufassen.

Was könnte die Ursache sein? Sind es Brustbeschwerden, Rückenleiden oder tatsächlich der Bauch? Genau solche Fragen erwarten Sie nämlich im Rahmen der amtsärztlichen Überprüfung.

Im Unterricht werden auch Injektionstechniken und Blutentnahme mittels Gummiarm gelehrt. Diese Sachen können z.Z. auch theoretisch oder praktisch abgefragt werden! Denken Sie bitte immer daran, dass der Amtsarzt bei der Überprüfung auch solche Fragen einfließen lassen kann. Egal ob Sie später in ihrer Praxis damit arbeiten oder nicht.

Medizinische Vorkenntnisse werden bei uns nicht vorausgesetzt.

10 Monate lang vermitteln wir Ihnen die medizinischen Grundlagen, die Sie unbedingt beherrschen müssen. 

Bei allen Unterrichtsfächern beschränken wir uns an der HPK aber strikt auf alle prüfungsrelevanten Themen.

 Unsere Skripte der HPK sind so aufgebaut, daß Sie diese im Unterrichts an bestimmten Stellen selbst vervollständig und damit Begriffe auf die es ankommt auch selbst schreiben und nicht nur hören müssen. Das erleichtert das Nacharbeiten zu Hause und führt zu schnellem Lernen vor der Heilpraktikerprüfung.

In jedem Unterrichtsblock simulieren wir mündliche Prüfungssituationen. Sie erhalten alle Fragen die wir aus Heilpraktiker-Überprüfungen und den verschiedenen deutschlandweiten Prüfungen kennen. Außerdem gibt es am Ende der 10-monatigen Heilpraktikerausbildung eine Abschlussprüfung mit schriftlicher, mündlicher und praktischer Überprüfung, genau so wie das auch beim Gesundheitsamt der Fall sein kann.

Lehrunterlagen
Für die gesamte Heilpraktikerausbildung haben wir unsere eigenen Skripte.

Sie benötigen nicht unbedingt weitere Lernunterlagen.

Wir empfehlen aber den Kauf einiger Bücher(Wie z.B. „Naturheilpraxis heute“ von Elvira Bierbach), als Nachschlagewerk für Hausaufgaben und falls Sie während der Ausbildung bestimmte Themen für sich selbst noch etwas mehr vertiefen wollen.